«Überall, wo es sich entfalten will, durchaus autonomes Leben. Anders kommen wir nicht weiter»

Zur laufenden Entwicklung des Nachrichtenblattes

Für neue Leser - Editorische Notiz I

Seit der Ausgabe Nr. 4 vom 28. Januar 2011 erschienen die Nachrichten für Mitglieder nicht mehr als Mitgliederbeilage der Wochenschrift «Das Goetheanum», sondern in deren öffentlichem Teil. Dadurch entstand die Frage nach den ursprünglichen Motiven Rudolf Steiners für eine Mitgliederbeilage und inwiefern diese Motive in der Gegenwart gewichtiger oder unwesentlicher geworden sind, oder auch verworfen werden müssen. Im Sinne einer Arbeit auf sachlichem Felde innerhalb der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft und als möglicher Beitrag zu deren Entwicklung werden diese Fragen seither in diesem Ein Nachrichtenblatt bewegt.

 

Seit der Ausgabe der Wochenschrift «Das Goetheanum» Nr. 22 vom 3. Juni 2011 gilt für die einst wöchentliche und jetzt nicht mehr „physisch“ erscheinende Ausgabe des offiziellen Nachrichtenblattes laut Redaktion eine Art Fusion: „Noch bis Anfang des Jahres lag dem «Goetheanum» das Nachrichtenblatt bei, dann wurde es als Rubrik integriert und ist inzwischen gar nicht mehr sichtbar. … Wo also das Nachrichtenblatt ist? Hier - Sie halten es mit dem «Goetheanum» in Ihren Händen.“ – Eine detaillierte Zusammenfassung dieser Entwicklung aus Sicht von Wochenschrift und Anthroposophie-Weltweit findet sich in: «Mitteilungen aus dem Anthroposophischen Leben in der Schweiz», Nr. X, Oktober 2012, Leserbriefe:

 

http://www.anthroposophie.ch/index.php?id=2983

 

(Stand 7.10.2012)